Die Sommerpause ist zu Ende

 

 

Trotzdem trafen wir uns heute in kleinerer Runde als gewohnt. „Und in Greifswald weht der Wind so kalt …“, heisst es treffend in einem alten Greifswalder Studentenlied.

Gefaltet haben wir dann aber doch noch, und zwar Schmetterlinge nach Modellen von Michael LaFosse.

Anschliessend stellte sich heraus, dass Brigitte ein fleissiges Bienchen ist bzw. ebensolche faltet. Passend zum kalten Wetter falteten wir die etwas pummeligeren Winterbienen, die dafür aber gut durchhalten werden bis zum Frühjahr.

Advertisements

Hand in Hand

Das letzte Treffen vor der diesjährigen Sommerpause stand ganz im Zeichen der Urlaubsvorbereitungen – doch wo andere Koffer packen und Reiseziele abwägen, suchen Falter nach Faltideen, die sich auch unterwegs realisieren lassen. Das Armband, das Hella uns vorstellte, gehört eindeutig dazu. Je nach Papier (durchgefärbt oder zweifarbig) ergeben sich interessante Muster. Die Muschel (Schachtelmodell von Akiko Yamanashi) weckt hingegen die Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer …20170616_184948

Kinder, Kinder, Kinder ….

Die Greifswalder Altstadt war heute von Kopf bis Fuss auf Kinder eingestellt – das Angebot reichte von Hüpfburg, Karussell und Kinderschminken bis Zuckerwatte, Luftballons und Origami-Bastelstand, und noch so manchem mehr. Wir haben Schmetterlinge zum Flattern gebracht und Frösche zum Hüpfen, und auch das eine oder andere Muttertagsherz mit großen und kleinen Besuchern gefaltet. Eher im Hintergrund haben wir  „Blüten gegen Bares“ für den Erhalt der Historischen Gewächshäuser angeboten, denn es gilt weiterhin: Jede Spende hilft.

PS: Der Roller, der am Stand stehengelassen wurde, kann im Fundbüro Greifswald abgeholt werden.

Ab ins Beet

Es ist windig, nass und tags bis plus zehn Grad. Wenn nicht der Flieder kurz vor der Blüte stehen würde, könnte man meinen, es wäre Frühherbst statt Frühling. Aber spätestens nach den Eisheiligen ist es dann höchste Zeit, im Garten aktiv zu werden – und auch dabei erweist sich Origami als praktisch, z.b. die Samentüte von Ricki Donachi. Und wenn es dann überall nach Nektar duftet (und angenehm warm geworden ist), sind auch die Schmetterlinge nicht weit. Wir probierten verschiedene Modelle, die mit Fingerspitzengefühl zum Flattern gebracht werden können, und einen Schmetterlings-Briefumschlag/Halbschachtel.

Am kommenden Sonntag dann werden wir mit unserer Aktion „Blüten gegen Bares“ beim Kinderfest in der Greifswalder Altstadt dabei sein. Vorbeikommen lohnt sich!

Klein aber Fein in den Frühling

Der April begann, wie es sich für diesen Monat gehört, mit einer Wetter-Überraschung: strahlender Sonnenschein am blauen Himmel, dazu milde Temperaturen – es war, als hätte der Kalender selbst sich einen Scherz mit uns erlaubt. Trotzdem kam so mancher fleissige Kleingärtner und erholter Strandspaziergänger danach noch beim Hobby-Künstlermarkt der WGG vorbei. Hier war wieder eine bunte Vielfalt von witzigen Gartenfiguren über Strandgut-Bilder, filigran gehäkelten Schmetterlingen, aufwändig gearbeiteten Patchwork-Decken zu entdecken, und natürlich durften da auch unsere frühlingsfrischen Papierblumen nicht fehlen. Einfache Modelle konnten am Tisch nebenan gleich selbst gefaltet werden, und wer Lust auf mehr bekommen hatte, konnte sich zum Workshop am kommenden Mittwoch anmelden.

Oster-Endspurt

Der März-Stammtisch begann diesmal mit einer Vorstellungsrunde – neue Falterinnen und Falter sind bei uns immer gern gesehen. Hella stellte uns eine praktische Samentüte von Ricki Donachie vor. Doris brachte einen Origami-Türkranz mit, für den sie verschiedene Blüten kombiniert hatte. Mit dabei waren auch wieder der Hühner-Eierbecher und das Hasenkörbchen, die bereits im letzten Jahr bei Freunden und Familie gut angekommen sind.

Herzliche Ostervorbereitungen

faltertreff17-02

Am Valentinstag begannen wir unseren Faltertreff mit dem Puste-Herz, das bereits bei den Ferienkindern und den Erzieherinnen im Krull-Hort sehr beliebt war. Weiter ging es mit einer modischen Handtasche für das Fingergelenk, ein passendes Geschenk für die beste Freundin, aber auch als Osterversteck bestens geeignet.

Apropos Ostern: der Shanghai-Stern vom letzten Treff wird im Handumdrehen zum Osterkörbchen bzw. zum Eierbecher. Dazu gesellten sich im Nu Osterhähne und Osterküken, deren Bauch mit einer kleinen Überraschung gefüllt werden kann.

Zu Gast bei: Ferienhort der Krull-Schule

Auf Einladung der Horterzieher der Krull-Schule kehrten wir heute vormittag „zurück auf die Schulbank“. Dort erwarteten uns ein umfassend ausgestatteter Kreativ-Raum, freundliche Erzeiherinnen und Erzieher, und jede Menge motivierte Kinder der Klassen Eins bis Vier. An vier Tischen wurde fleissig gefaltet: Blumen, Herzen, Kraniche, Schachteln …
Eine kleine Ausstellung gab einen Einblick in die Möglichkeiten, die sich dem Fortgeschrittenen Falter bieten, und machte Lust auf mehr.
Uns hat dieser Ausflug sehr viel Spass gemacht, und wir kommen gerne wieder!